Kfz-Zulassung

Bevor Sie Ihr Kraftfahrzeug bei den Zulassungsstellen der Versicherungsgesellschaften anmelden können, müssen Sie eine Haftpflichtversicherung abschließen.

Hinweis: Hat die Versicherung, bei der Sie die Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, in Ihrem Wohnbezirk keine Zulassungsstelle, dann muss die Zulassungsstelle eines anderen Versicherers die Zulassung übernehmen.

Die Zulassungsbescheinigung wird in zweifacher Ausführung dem/der FahrzeugbesitzerIn ausgestellt:

  • Der 1. Teil mit gelb/roter Außenseite muss immer mitgeführt werden und enthält zusätzlich zu den Fahrzeugdaten alle behördlichen Auflagen.
  • Der 2. Teil (gelb/blau) sollte beim Typenschein verbleiben.

Hinweis: Bei Datenänderungen und beim Abmelden des Kraftfahrzeuges müssen beide Teile abgegeben werden.

zuständige Behörde:

die Zulassungsstellen der Versicherungsgesellschaften

mitzubringende Dokumente:

allgemein:

  • ausgefülltes Kfz-Anmeldeformular (bei Versicherungsanstalten erhältlich)
  • Meldezettel des/der neuen BesitzerIn (Hauptwohnsitz)
  • Versicherungsbestätigung
  • Typenschein/Einzelgenehmigung, Bestätigung für die Zulassung
  • amtlicher Lichtbildausweis des/der AnmelderIn
  • Vollmacht, wenn das Kfz nicht persönlich angemeldet wird (z.B. durch VersicherungsmaklerIn)

bei Neuanmeldung zusätzlich:

  • Kaufvertrag
bei Gebrauchtwagenanmeldung zusätzlich:
  • Prüfbericht
  • Kaufvertrag
bei Leasing zusätzlich:
  • Leasingüberlassungsbewilligung
bei Firmenwagen zusätzlich:
  • Firmenbuchauszug oder Gewerberegisterauszug
Hinweis: Der/Die VersicherungsmaklerIn kann mit einer Vollmacht auch Duplikate, Namensänderungen oder Ummeldungen der Kfz-Zulassung beantragen.

Tipp

Weitere Informationen finden Sie in der Zulassungsstellenverordnung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie.

Hinweis: Seit 20. April 2002 gibt es eine neue Regelung bei der wiederkehrenden Begutachtung (Pickerl) von Neuwagen . Kraftfahrzeuge müssen erst drei Jahre nach der ersten Zulassung, zwei Jahre nach der ersten Begutachtung und ein Jahr nach der zweiten und nach jeder weiteren Begutachtung jährlich zur Überprüfung gebracht werden. Diese neuen Begutachtungsfristen gelten auch für bereits zugelassene Fahrzeuge, jedoch nicht für Motorräder. Diese müssen weiterhin jährlich überprüft werden.
Freigabestempel Freigegeben durch die HELP-Redaktion
Bundesministerium für
Verkehr, Innovation und Technologie
Stand vom 1.11.2002